Stories

Optimal für den Weinhandel

Das familienbetriebene Weingut Müller aus Krustetten in Österreich hat frühzeitig die Vorteile von KEGs als Verpackung für ihre Weine erkannt. Hauptsächlich liegt das an zwei wesentlichen Eigenschaften, die gegen Flaschen und für die Gebinde sprechen: Zum einen tragen die Mehrwegfässer deutlicher zur nachhaltigen Unternehmensstrategie bei. Zum anderen bieten sie durch technologische Besonderheiten wirtschaftliche Vorteile – vor allem für Gastronomen, den Hauptkunden des Weinguts. Da für den Dienstleister der Service eine ausschlaggebende Grundlage für eine erfolgreiche Zusammenarbeit ist, fiel die Wahl des KEG-Anbieters auf SCHÄFER Container Systems aus Neunkirchen.

Mitten im Weinort Krustetten im südlichen Kremstal in Österreich befindet sich das Weingut der Familie Müller. Erstmals 1270 als Lesehof in den regionalen Stiftsarchiven urkundlich erwähnt, wird es seit 1936 von Familie Müller in dritter Generation gepflegt. Mit 0,7 ha Rebfläche startete Großvater Leopold den Weinbau im Jahr 1936. Diese Fläche wurde zunächst von Vater Leopold und dann von den Söhnen Leopold und Stefan auf 110 ha erweitert und unter Berücksichtigung der natürlichen Gegebenheiten bewirtschaftet. Inzwischen konnten die Weine eine Vielzahl an Erfolgen verzeichnen, unter anderem waren sie in den letzten zehn Jahren mit 27 Weinen im Salon Österreich Wein vertreten, Österreichs härtestem Weinwettbewerb, der jedes Jahr in einem mehrstufigen Prozess die 270 besten Weine ermittelt. Des Weiteren erhielt das Weingut Müller Goldmedaillen und hohe Punktebewertungen bei nationalen und internationalen Weinprämierungen wie zum Beispiel Falstaff, Austrian Wine Challenge oder Mundus Vini, Decanter.

Nachhaltigkeit im Fokus

Nachhaltigkeit hat am Weingut eine große Bedeutung. Beispielsweise bei der schonenden Kultivierung der Weingärten. Durch ressourcenoptimierte Bewirtschaftung, wie der langjährigen Begrünung und intensiven Pflege und Beobachtung der Rebanlagen, gewährleistet das Weingut einen stetigen Nützlingszuwachs und eine steigende Bodengesundung. Mit einem neuen Keller werden in 2017 erstmals die Vorteile des hauseigenen Quellwassers und der natürlichen Temperaturregulierung der Erde genutzt. Außerdem optimiert die Hanglage die Arbeitsprozesse, weil zum Beispiel die Schwerkraft statt Pumpen genutzt wird. Zum Nachhaltigkeitskonzept gehören auch die Hackgutheizung und Photovoltaikanlage. Alle Weine sind mit dem Siegel „Nachhaltig Austria” zertifiziert.

Diese Nachhaltigkeit geht von der Weinbereitung bis zur Verpackung weiter. „Nachhaltigkeit ist längst von einem Modewort zu einem ernsthaften Unternehmensziel geworden, dem sich aktuell immer mehr Winzer aber auch Gastronomen anschließen. Wirte, die früher eine Ein-Liter-Flasche gekauft haben, entscheiden sich heute für ein KEG“, sagt Leopold Müller, der den Umstieg auf KEGs maßgeblich vorangetrieben hat. „Durch die Lagerung in KEGs, anstelle von Flaschen, entfällt die Restentleerung der Weine völlig. Zudem fehlt ein funktionierendes Pfandsystem. Durch Mehrweggebinde wirken wir der hohen Abfallbelastung entgegen.“

Logistische und wirtschaftliche Vorteile

Die Mehrweg-Fässer sind für Müller allerdings nicht nur die nachhaltigste, sondern auch die qualitativ beste Option für Weine in der Gastronomie. Gerade aus Sicht der Gastronomen bieten sie zahlreiche Vorteile. Beispielsweise halten sie durch eine luftdichte Abfüllung und das Zapfen per Gas die Getränke über einen langen Zeitraum frisch. Die Qualität entspricht der zum Abfüllzeitpunkt. Gleichzeitig entspricht das Fassungsvermögen von KEGs einem Vielfachen der Glasflaschen und erleichtert damit die Logistik. Besonders Eventveranstalter oder Hoteliers in schwer zugänglichen Skigebieten geraten hinsichtlich der Lieferung manchmal an Grenzen. In manchen Regionen verzichten sie daher mittlerweile gänzlich auf Flaschen.

Einer der wesentlichsten Vorteile ist für Müller aber das durch den Fitting automatische Rückhalten der Getränke, das insbesondere in Verbindung mit automatischen Schankanlagen zum Tragen kommt. Müller: „Unsere Kunden profitieren bei der Kombination aus automatischen Schankanlage, die eine genau definierte Menge ausgeben, und Fitting im KEG von der genaueren Ausschankmenge und einhergehend von der verbesserten Genauigkeit der Abrechnung.

Service entscheidet

„KEGs sind allgemein attraktiver, lassen sich individueller hinsichtlich des Markenauftrittes anpassen und bieten eine bessere Qualität. Und für den Weinhandel sind sie einfach optimal. Wer die Wahl hat, hat allerdings auch die Qual. Als KEG-Anbieter überzeugte uns SCHÄFER Container Systems. Selbstverständlich spielt das Preis-Leistungsverhältnis eine Rolle. Tatsächlich war für uns jedoch der Service ausschlaggebend, mit dem wir sehr zufrieden sind. Der Kunden-Support ist jederzeit erreichbar und mit unserem Weingut sehr gut vertraut“, sagt Müller.

Seit drei Jahren bezieht das Weingut seine Mehrweg-KEGs daher direkt über SCHÄFER Container Systems. Das Unternehmen, ein Geschäftsbereich der SCHÄFER Werke aus Neunkirchen in Deutschland, lieferte seitdem mehrere hundert klassische Edelstahl SUDEX KEGs an das Weingut. Müller: „Es ist robust und im Sinne der nachhaltigen Mehrfachnutzung auf Langlebigkeit ausgelegt. Wir haben uns für die schlanke 25-Liter-Variante entschieden, die mit einem Durchmesser von 278 mm zusätzlich besser in die Schankanlagen passt.

 

www.schaefer-container-systems.de

Weitere Informationen

Pressekontakt

Julia Niederer

Marketing
Projektansprechpartner

Guido Klinkhammer

Vertrieb
Telefon: 
+49 2735 787-273